Deutscher Architektentag 2019

Wie beeinflussen sich Urbanität und Demokratie? Wie können wir Städte verdichten, den ländlichen Raum stärken und Lebensqualität schaffen? Welche Verantwortung tragen wir als Gestalter? Und was ist gute Planung eigentlich wert? Unter dem Motto  „Relevanz – Räume prägen“ lädt der Berufsstand der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner für den 27. September die Protagonisten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur nach Berlin ein, um zu diskutieren, neue Handlungsspielräume auszuloten und Flagge zu zeigen für eine lebenswerte gebaute Umwelt.

Heute sind RELEVANTE Bauwerke gefordert, die einer zunehmenden Verdichtung der Städte und dem starken menschlichen Bedürfnis nach Transparenz, Offenheit und Demokratie im öffentlichen Raum gerecht werden und gleichzeitig nachhaltig sind. Die Lebensqualität der Bewohner und des umliegenden städtischen Raums ist über den Werkstoff Glas positiv beeinflussbar, denn die Fassade eines Gebäudes, ob Wohnbau oder „Wolkenkratzer“, bestimmt nachhaltig die Charakteristik des architektonischen Werkes und die Atmosphäre, den Wohnkomfort im Inneren. Glasfassaden sorgen heute für Sonnenschutz und Wärmedämmung, für Sicherheit und Schallschutz, sie werden zunehmend multifunktional und smart, lassen sich schalten und dimmen, sorgen für Privatsphäre oder höchste Transparenz, animieren in der Nacht ganze Gebäude, erzeugen Strom oder nutzen sogar das Vakuum zum erfolgreichen Upgrade fast aller technischer Eigenschaften. Doch wann ist welche Technologie die Richtige?

Michael Elstner (Leiter Beratungscenter & Strategische Kommunikation AGC Interpane) und Marc-Henning Sass (Regional Manager | International Building Projects D A CH + Skandinavien) diskutieren im Workshop „Glasfassade: Innovationen für die Architektur der Zukunft“ Lösungsansätze. 

#deutscherarchitektentag